Foto: Eugen Heimböckel

Foto: Eugen Heimböckel

Game Ove & die Spielfiguren

Mit allen nordfriesischen Wassern gewaschen singt, tönt und frönt der Hamburger Musiker mit seiner Band Die Spielfiguren seinem herausragendem Textertalent. Mit einer gehörigen Prise Liebenswürdigkeit komponiert der 23-jährige Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Ove Thomsen, auch bekannt von Torpus & The Art Directors, brillante Texte zu charmanten Melodien, um uns in skurrile Sphären zu entführen.

www.gameove.de

 

Foto: Marie Hochhaus

Foto: Marie Hochhaus

Lùisa

Ihre ungewöhnlich facettenreiche, rauchige Stimme  passt exzellent zu ihrem unkonventionellen Gitarrenspiel mit dem die 20-jährige Musikerin ihre melodiösen Songs präsentiert. Ob zu Loops, Akustikgitarre oder mit ganzer Band hat LÙISA mit Künstlern wie Mina Tindle, Enno Bunger und Lindi Ortega die Bühnen geschliffen. Ihre Stimme erinnert an Feist oder Coco Rosie, manchmal Björk und sie ist immer intensiv, nie leichtfüßig, sondern von einer beeindruckenden Spannung umgeben. 2012 veröffentlicht sie in Eigenregie ihr Debutalbum One Youth Ago – das ist aber schon ausverkauft!

www.listentoluisa.com

 

Memoriez

Memoriez

Die Band MEMORIEZ um Sänger und Songwriter Joachim Zunke ist ein Sandkorn im Popgetriebe und genau das ist es, was der Jury gefällt. Ihr Einfallsreichtum, ihre Virtuosität und musikalische Erfahrung erinnern an Beck, aber auch an Dr. John, klingen multikulturell anregend und  geben ihnen ein internationales Format. Auf ihrem Debutalbum Huntin‘ Hurricane kombinieren sie jazzige Pianos mit Bläsern und soulhaltigen Gitarren. Mit dem jungen Berliner Label Trickser haben sie eine Heimat gefunden, die es ihnen ermöglicht neue Wege zu gehen.

www.memoriez.eu

Parasite Single

Parasite Single

Hier trifft  Electronica auf Singer-Songwriter. Jasmina Quach und Christian Seim kombinieren als  Parasite Single zauberhafte Klaviermelodien mit Triphop-Elementen, schwerelosen Synthesizer-Arrangements und elektronischen Beats. Das Duo klingt nach skandinavischem Mädchencharme und elektronischer Abgründigkeit und genau das ist es, was die Jury begeisterte.  Seit einem Jahr treten Parasite Single, die sich bereits 2010 in Hamburg gründeten, auch live auf. Zahlreiche Konzerte haben sie gespielt und sind diesen Sommer auf mehreren Festivals zu sehen.

www.parasitesingle.de

    Foto: Jenny Schäfer

    Foto: Jenny Schäfer

    Waves Of Joy

    Dass der 6/8-Takt lebt, beweist die stilvoll legere Band Waves Of Joy. Die Band bringt ungewöhnliche, lange verschollen geglaubte und doch eingängige Rhythmen mit angeswingten (Off–‐)Beats zurück ins Rampenlicht. Leichtfüßiger Brit-Pop gemischt mit Shuffle und 60er Jahre Gitarrensound. New Order-Basslinien, verspielte Tastenklänge und Retro-Orgel unterstützen den markanten Gesang von Gitarrist Chris. Wir haben die Band bereits als Support von Boy & Bear oder The Head And The Heart gesehen und waren gleich überzeugt: Get on your dancing shoes, liebe Hamburger, es geht wieder los!

    www.wavesofjoy.de

Winter, Sommer, Herbst und

…Frühling! Endlich ist es soweit.

Tourplakat 2014-page-001
Das Jahr als Krach und Getöse Preisträger ist leider bald vorbei. Dafür rollt der Tourbus bald wieder los. Leider passt unser haariger Freund nicht ganz mit rein, aber vielleicht kommt ihr dann einfach mit. Tickets für Hamburg gibt es hier

und für Berlin gibts die hier. Wär doch stark, wenn ihr kommt!

Bis denn dann!

Game Ove & die Spielfiguren

Tourblog 2013

Achso, wir sind ja wieder auf Tour.

Tourdaten:

05.11.2013 Lübeck Blauer Engel
06.11.2013 Berlin Ramones Museum
07.11.2013 Leipzig Jet
08.11.2013 Bernburg Hotel Wien
09.11.2013 Halle Brohmers
10.11.2013 Jena Wohnzimmer Sessions
11.11.2013 Dresden Ostpol
12.11.2013 Nürnberg Ludwigs Bar
13.11.2013 Helmbrechts Textilfabrik
14.11.2013 Aachen Hotel Europa
15.11.2013 Düsseldorf Brause
16.11.2013 Köln Weltempfänger
18.11.2013 Bremen Litfass
19.11.2013 Göttingen Nörgelbuff
20.11.2013 Hildesheim KuFa

21.11.2013 Hamburg Hasenschaukel
22.11.2013 Kiel Prinz Willy
23.11.2013 Leck Leck-Huus

Hier ein kurzer Einblick, was bisher alles geschah.

Tourauftakt: Lübeck. Besonderheiten: Wird auch Tor zum Norden genannt. In der Buchhandlung Makulatur wird Rotwein gereicht und es werden Akustiksessions gefilmt. Der Blaue Engel ist eine Oase. Dort treffen sich die Herzlichen. Ein weiteres zu Hause. Schön. Mit einem Tourkoch haben wir bisher keine Erfahrungen gemacht. Wir hatten dafür ein spätes, ausgiebiges und vor allem langes Containerfrühstück, das gibt’s in keinem Hotel der Welt. Insgesamt ein toller, erfolgreicher Tourstart.

Nächster Tag, Berlin. Immer wieder riesig und einnehmend. Gar nicht so unangenehm kalt, wie befürchtet. Im Musikladen Robert Stadlober getroffen. Danach Promiwetten abgeschlossen. Dazu später mehr. Weitere Besonderheiten: Bühne mit verschiedenen Ebenen:

ramones

Kulinarischer Höhepunkt: Döner am Kotti. Mit Angstzuständen ins Bett gegangen. Begründung folgt.

Nächster Morgen: Tourbegleiter weckt uns um 7:10h. Ist seit der Mittelstufe nicht mehr passiert. Angstzustände begründet gewesen. Aber es hat sich gelohnt. Ursache des ganzen Traras war ein Interview mit Livesession im Radio Mephisto in Leipzig. Hat sich gelohnt. Abends dann volle Hütte im Jet. Anschließend viel Kneipensport betrieben. Am nächsten Tag den Rauch vom Körper geduscht. Bemerkungen: Ringelblumenschampoo von lavera ist der Shit. Das Wasser in Leipzig schmeckt allerdings wie auf Mallorca. Sonstige Errungenschaften: Leipziger Lerchen. Danach ging’s ab nach Bernburg City.

Presslufthammer Bbbbbbbernburg. Für Wernerfans ein halbwegs lustiger Moment. In Bernburg wurde Wurstwasser getrunken (Es gab Würstchen!) und anschließend wurden Getränke gereicht.

In Halle gab’s gutes Essen. Danach gute Getränke. Später wurden noch ein paar Fliesen verlegt. Der Hallenser weiß, was gemeint ist. Diesmal leider nicht am versteinerten Wespennest vorbeigefahren:

 

Zitat des Abends vom Besucher: „Wo ist euer Sänger… Die Musik ist ja schön und gut, aber diese Texte,…unerträglich.“

Dresden: Große Vorfreude auf Stadt und auf Leute von Kumpels und Friends, außerdem wurde der Casino Plan geschmiedet. Bisher noch nicht eingelöst. Konzert an sich: Sehr ruhig und entspannt.

Nürnberg. Schöne Autofahrt gehabt, viel Land gesehen. Kaum in Nürnberg angekommen, gefroren. Sofortige Lange-Elli-Gedanken. Nach dem Konzert: Bierspezialitätenverkostung. Favorit: Heldbier, oder im Nürnberger Fachjargon: Hirnspalte.

Nächster Tag: Schwimmbadsituation. Dringendes Bedürfnis nach Wasser, Rutsche, Action und Bewegung. Crazy Bob konnte weiterhelfen. Danach Platten gekauft und ab nach Helmbrechts. Helmbrechts? Job. Servus, Helmars! Erstes Konzert zu viert. Tourverschleiß bei Schlagzeuger Kelm stark ausgeprägt. Entsetzen und Ungewissheit prägten den Tag. In einer Nacht- und Nebelaktion dann noch ins Krankenhaus gefahren.

Nächster Morgen: Rrrrichtig früh raus. Erste lange Strecke nach Aachen. Vorher noch Freddi in Bayreuth besucht. Konzert war nicht ganz so gut besucht, ie sonst bisher. Hausmannskost sowie Getränkekarte lieferten jedoch den Ausgleich.

Dann dudelten die Deppen nach Düsseldorf. Brause, schöner kleiner Laden, war proppevoll.

__________

Das war erst der erste Streich, der zweite folgt nach der Tour. Inzwischen kann man unser neues Video angucken:

http://www.youtube.com/watch?v=UDBmTM_07Ig&hd=1

 

Leute, macht das schön. Bis bald!

 

 

 

 

September 2013 – Support für Lenka, Reeperbahnfestival

Am 9.September trullerte ich in die Hauptstadt, da ich im Postbahnhof die australische LENKA supporten durfte. Ich wurde von den Lenka-Fans wirklich erstaunlich nett aufgenommen und vergnügte mich sehr.
Außerdem traf ich die Wintrups, wenn ich denn schon mal in Berlin bin, und widmete mich außerdem noch dem Produzenten-Kennenlernen.
Eine wichtige Angelegenheit!
Denn die neuen Songs werden zahlreicher und im Februar soll es ins Studio gehen. In welches werden wir sehen!

Auf dem Reeperbahnfestival spielte ich zwei Konzerte.
Nachmittags in der Ratsherrenbrauereri, eine Solo-show auf einer sonnigen Herbstbühne draußen. Und abends, gepflegt abgeratzt und wunderbar, in der Pooca Bar mit Benito.
Es hat wirklich unfassbar viel Spaß gemacht.

August 2013 – kleine Festivaltour/ Signing bei WINTRUP Musikverlag

Im August befanden wir uns auf schönen Bühnen:

10.08. SKANDALÖS FESTIVAL // NeuKirchen
16.08. DOCKVILLE FESTIVAL // Hamburg
28.08. KNUST ACOUSTICS // Hamburg
30.08. VOLKSBAD BAD BUCKAU // Magdeburg
31.08. SOUND OF BRONKOW FESTIVAL // Dresden

Wir tourten also durch den Spätsommer und wurden von freudigen Festivalgängern, Flatterkonfetti und schönen Erfahrungen herzlichst in Empfang genommen.
Der Dockville-Slot wurde gefuchst von RockCIty eingefädelt, im Nest war es einfach wundervoll.
Dämlich, dass es irgendwann Herbst wird.
Aber die neue CD schreibt sich eben auch nicht von alleine.
Und so werden wir doch ein bisschen weniger in den kommenden Monaten mit dem vollgepackten Auto vagabundieren, als im gemütlichen Proberaum zu tüfteln.

Für all das was kommt, wird mir und uns nun auch der WINTRUP Musikverlag zur Seite stehen. Sie waren bereits während unserer Tour im März auf uns zugekommen, das Signing fand dann im August statt.
Wir freuen uns sehr!

1146326_507248679358919_222960015_o

Juli 2013 – NDR Beitrag bei DAS!

Das NDR fragte mich nach der Performance bei Inas Nacht an, ob ich nicht Lust hätte, einen Beitrag über mich drehen zu lassen.
Klaro!
Also stiefelten wir durch den Wald, aufwändige Kameraschienen wurden durch das Laub gelotst, das NRD-Team war nett und versorgte mich mit Mückenspray.
Ob ich den Spruch mit der offenen Hose nochmal loswerde?
Hier ein Film für Exhibitionisten:

Juni 2013 – Inas Nacht

Unterm Junimond, vor der Flimmerkiste.

Bereits im April durfte ich in der kleinen Fischerhütte meinen Song” Against Millions of Clouds” performen. Nicht nur mit feucht-fröhlichen Seemännern, sondern auch mit meiner Band im Rücken.
Am 29. Juni dann wurde die Sendung von “Inas Nacht” in der ARD ausgetrahlt.

Und so war das.

Hi there!

so freunde,
ich bin tatsächlich bisher keine zuverlässige bloggerin gewesen für dieses schöne krach und getöse portal.
und ja, der hund hat meine zugangsdaten gefressen, aber nun reicht’s!
nach einem bunt-berauschenden sommer voller neuigkeiten möchte ich von denen nun endlich erzählen. was war da los?

543702_453595974724190_1083252597_n-1

MEMORIEZ ON THE RADIO

Nachdem wir dieses Jahr bereits die netten Menschen von FluxFM in deren Sendehaus in Berlin besuchen durften, dort einen vorzüglichen Coq au vin und Spargelsuppe serviert bekamen, spielen MEMORIEZ nun am 04. Oktober 2013 ein Konzert im FluxBau. Alle Infos dazu findet ihr hier. Kommt vorbei – wir freuen uns auf euch!

Unser letzter Besuch in Berlin ist noch gar nicht so lange her. Am 15. September waren wir beim Fritz Radio des rbb und haben neben einem Interview auch eine Live-Session mit 3 Songs abgeliefert, die ihr euch hier anhören könnt. Es war Sonntag und die Kantine hatte leider geschlossen… Dafür wurde ein Video gedreht – das kommt dann auch bald.

Wie immer seid ihr herzlich eingeladen MEMORIEZ auf memoriez.eu zu besuchen!

MEMORIEZ IN THE NEWS

Heute melden wir uns nur mal mit ein paar losen Neuigkeiten…

Zunächst einmal: Jojo hat einen leckeren Kaffee aufgebrüht und gab dem Hamburger Abendblatt ein Interview. Den fertigen Artikel findet ihr hier.

Wer Musik hören möchte, kann MEMORIEZ live am 24.9.2013 in der Astra Stube (Hamburg) zusammen mit A Tale Of Golden Keys erleben.

Bis wir uns das nächste mal sehen, soll nicht viel Zeit vergehen! Wer allerdings für den Augenblick noch nicht genug hat, kann sich gerne einmal an den folgenden Plätzen nach uns umschauen und ein Lächeln dort lassen:

 

Peng!

Jetzt ist es da, das Wochenende, auf das wir schon so lange gewartet haben. Der Bus steht vor der Tür und muss nur noch beladen werden. Das Gute ist, man freut sich eigentlich auf alles, die Fahrt, das Campen, das Spielen natürlich und die Leute die man treffen wird. Viele Ereignisse und Gefühle für nur wenige Stunden. Egal! Wir können das ab und wollen es nicht anders.

Heute geht es erstmal gen 3000Grad Festival bei Neustrelitz. 3000Grad ist eigentlich ein Wanderzirkus und wir haben keine Ahnung was uns erwartet, aber wir sind uns sicher, das uns eine super Atmosphäre erwartet. Wir stehen morgen, Freitag Abend um 20:30Uhr auf der Waldbühne. Samstag Nachmittag geht es dann weiter Richtung Hamburg und direkt zum Dockville, um die gute Energie des Festivals etwas aufzusaugen und uns auf unseren Auftritt am Sonntag, um 13:20Uhr im Maschinenraum vorzubereiten.

Am kommenden Mittwoch, den 21.08. sind wir dann zu Gast bei Melle auf Deltaradio, um mit Ihr über unsere EP “Telescope” und die gerade erlebten Erlebnisse zu schnacken. Ach ja, das hatte ich ja noch gar nicht erwähnt, morgen kommt unsere EP offiziell raus!! Das ist schon knackevoll gepackt, dieses Wochenende… aber unsere Freude darüber auch, die bricht gleich aus und bevor ich mich hier vollklecker, packe ich doch schnell noch meine sieben Sachen und mache mich auf den Weg!

Tüdelü…

PS